Wie Du besser anstoßen lernst

Wie kannst Du präziser anstossen lernen? Wie kannst Du schneller anstossen lernen? Wie kannst Du auch lange Phrasen anstossen? Das sind die drei häufigsten Fragen, die ich als Trompetenlehrer gestellt bekomme. Steigen wir also gleich ein…

Anstoß Trompete

Zunächst einmal möchte ich folgendes in Erinnerung rufen: Technik dient der Musik! Sie ist nie Selbstzweck. Deine musikalische Idee führt, der Körper folgt. Wie setzt der Körper deine musikalische Idee um?

Zunächst einmal mit Luft. Und diese Luft wird “gestaltet”. Eine Möglichkeit davon ist, den Luftstrom zwischendurch zu unterbrechen, was wir Anstoß nennen. Das Fundament auch und gerade der Anstoßtechnik ist also Luft!

Es ist wie mit dem Rasensprenger. Hier fliesst das Wasser und so ein kleiner Deckel unterbricht den Wasserfluß regelmäßig. Niemand käme auf die Idee, alle paar Sekunden den Wasserhahn zuzudrehen.

Viele Trompeter machen aber metaphorisch genau das: sie stoppen den Luftfluss bei jedem Anstoß und beginnen von neuem, anstatt den Luftstrom aufrecht zu erhalten und ihn mit der Zunge durch Unterbrechungen zu “gestalten”.

Anstoss Übung Trompete

Anstossbewegung

Wie aber unterbricht die Zunge nun den Luftstrom? Es gibt zwei sinnvolle Möglichkeiten.

  1. Die Zungenspitze geht auf und ab und unterbricht den Luftstrom.
  2. Die Zungenspitze bleibt unten und der Zungenrücken unterbricht den Luftstrom.

Welche Möglichkeit ist besser? Kommt drauf an… Die übliche Art ist sicher die erste Möglichkeit. Sie ist dem normalen Sprechen sehr ähnlich und daher gut eingeübt. Vorteil: man kann viele klangliche Abstufungen machen, von weich bis Knall.

Die zweite Art ist zunächst ungewohnt und klanglich oft schwammiger, als die erste. Dafür ist sie schneller, weil der Weg, den die Zunge zurücklegen muss, kürzer ist. Ausserdem ist damit der Anstoss in der Höhe leichter bzw. überhaupt nur damit möglich, wenn du entsprechend hoch spielst.

Wichtig ist in beiden Fällen, dass Du herausfindest, was die minimal nötige Bewegung ist und keine zusätzlichen “Bewegungen” wie Hals dicht machen oder Kieferbewegungen dabei stattfinden.

Koordination mit den Fingern

Anstoßprobleme haben oft nichts mit der Zunge direkt zu tun, sondern sind darauf zurückzuführen, dass Anstoß- und Fingerbewegung nicht exakt gleichzeitig stattfinden. Hierzu eine Übung aus meiner VideoPräsentation “Wege zu einem besseren Anstoß”.

Schneller Anstossen lernen

Ein grundlegender Fehler, den ich immer wieder beobachte, ist es, zu früh zu versuchen schnell anzustossen. Oder zu lange Phrasen. Das Motto muss aber lauten: Qualität vor Geschwindigkeit!

Es scheint vielleicht paradox und es fordert Geduld von dir ein. Mitunter auch viel Geduld. Je mehr Zeit du dir jedoch am Anfang lässt, desto schneller erreichst du die gewünschte Geschwindigkeit. Denn wenn Du mit zu großer Anstrengung oder hinderlichen zusätzlichen Bewegungen (z.B. Kiefer “eiert”) deinen Anstoß ausführst, wirst Du mit zunehmender Geschwindigkeit immer größere Probleme bekommen.

Gleiches gilt für längere Phrasen. Die ersten drei Töne mögen noch gelingen, aber beim siebten wird es dann schon holprig. Du kannst dann das Tempo nicht halten oder der Anstoß wird unregelmäßig. Es gilt also lange genug bei den Grundlagen des Anstoßes zu verweilen:

Lass.
Dir.
Zeit.

Lernen braucht Zeit. Du kannst es weder beschleunigen noch dieses Prinzip austricksen. Lasse dir also bewusst Zeit, dann kommst du nämlich schneller ans Ziel! ;-)

Wie geht’s weiter?

Möchstest Du tiefer in das Thema einsteigen? Möchtest Du einen Weg zur systematischen Entwicklung deines Anstoßes kennenlernen? Dann schaue dir meine VideoPräsentation “Wege zu einem besseren Anstoß” an.

3 Antworten

  1. Mir haben viel 2 Wortübungen geholfen
    1. ANANGANANG wichtig dabei nach dem NG in der Mitte ein sauberes A folgen zu lassen. Alles ohne Kieferbewegung versteht sich.
    2. LITL ähnlich dem Center. Wieder gut artikulierte Buchstaben, erst langsam und allmählich schneller werdend. Viel Spaß

  2. Frage. Lerne gerade auch Doppel-, Tripletzungenanschlag. Auch hier gilt, übe langsam und sauber. Meine Frage hierzu: existiert eine Trockenübung dazu, ohne MS, Horn, die man zusätzlich praktizieren kann, um die Müdigkeit der Zunge hinauszuzögern, um die Zunge zu trainieren, sprich länger durchzuhalten?

    Liebe Grüße, Tomo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Buch & Workbook