Wie Du schneller anstoßen lernst

Zum Thema Anstoß erreichen mich regelmäßig Fragen, die sich meist um Geschwindigkeit oder Präzision drehen. Ein grundlegender Fehler, den ich immer wieder beobachte, ist es, zu früh zu versuchen schnell anzustossen. Oder zu lange Phrasen. Das Motto muss aber lauten:

Sauberer Anstoß vor Geschwindigkeit

Es scheint paradox und es fordert Geduld von dir ein. Mitunter auch viel Geduld. Je mehr Zeit du dir jedoch am Anfang lässt, desto schneller erreichst du die gewünschte Geschwindigkeit. Denn wenn Du mit zu großer Anstrengung oder hinderlichen zusätzlichen Bewegungen (z.B. Kiefer “eiert”) deinen Anstoß ausführst, wirst Du mit zunehmender Geschwindigkeit immer größere Probleme bekommen.

Gleiches gilt für längere Phrasen. Die ersten drei Töne mögen noch gelingen, aber beim siebten wird es dann schon holprig. Du kannst dann das Tempo nicht halten oder der Anstoß wird unregelmäßig. Es gilt also lange genug bei den Grundlagen des Anstoßes zu verweilen:

Lass.
Dir.
Zeit.

Lernen braucht Zeit. Du kannst es weder beschleunigen noch dieses Prinzip austricksen. Lasse dir also bewusst Zeit, dann kommst du nämlich schneller ans Ziel! ;-)

P.S. Du möchtest tiefer in das Thema einsteigen und erfahren, welcher Faktor beim Anstoß genau so wichtig wie die Zunge ist, aber kaum beachtet wird? Du möchtest einen Weg zur systematischen Entwicklung deines Anstoßes kennenlernen? Dann schaue dir meine VideoPräsentation “Wege zu einem besseren Anstoß” an.

2 Kommentare zu “Wie Du schneller anstoßen lernst

  1. Frage. Lerne gerade auch Doppel-, Tripletzungenanschlag. Auch hier gilt, übe langsam und sauber. Meine Frage hierzu: existiert eine Trockenübung dazu, ohne MS, Horn, die man zusätzlich praktizieren kann, um die Müdigkeit der Zunge hinauszuzögern, um die Zunge zu trainieren, sprich länger durchzuhalten?

    Liebe Grüße, Tomo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.