Unterschiedliche Bewegungsarten für ein sauberes Legato

Beitragsbild © ra2 studio – fotolia.com

Beim Trompete spielen sollte man die Ventile immer so schnell wie möglich drücken und wieder loslassen, weil sonst zwischen den Tönen ein “Schmieren” entsteht, das nicht nur unschön klingt, sondern außerdem noch die Luft staut.

Sobald ein z.B. langsames Stück gespielt wird, passen viele ihre Fingerbewegungen dem Charakter des Stückes an und drücken langsam – mit entsprechenden negativen Folgen (Schmieren, Luftstau).

Es geht also zunächst darum dir bewusst zu machen, dass es zwei gleichzeitige unterschiedliche Bewegungen gibt:

  • Die eckige, ruckartige Bewegung der Finger
  • und das gleichmäßige Strömen der Luft.

Du lässt also die Luft gleichmäßig strömen und bewegst die Finger dazu eckig. Oft passiert es, dass dann bei jedem schnellen Greifen auch die Luft einen “Akzent” bekommt. Oder dass, wenn du darauf achtest, dass die Luft gleichmäßig fließt, die Finger “einschlafen”.

Es gilt also zu lernen, die Luft gleichmäßig fließen zu lassen und die Finger dabei dennoch schnell zu bewegen. Dann wird das Legato auch sauber sein und das hilft dir für die Entwicklung vieler weiterer Dinge…

Bestelle hier mein Buch “Lebendiges TrompetenSpiel”, um tiefer in das Thema einzusteigen.

Dein Trompetenspiel grundlegend verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?