Schneller Anstossen

  1. Christoph

    Hoi Daniel,

    sehr interessant. Wie entscheidend ist die Lage der Zunge ? Bleibt die Zungenspitze an den unteren Zähnen und nur der Rücken bewegt sich (so ist mein Stossen ohne Trompete) – mit der Trompete bewegt sich die Zungenspitze dann doch weg von den unteren Zähnen ? Was soll ich anstreben ?

    Christoph

    • Hallo Christoph,

      es gibt die beiden Möglichkeiten, die Du beschreibst. Wenn Du mit dem Zungenrücken anstösst, ist die Bewegung kleiner, dadurch sind höhere Geschwindigkeiten möglich – allerdings ist der Anstoss für mein Empfinden in der eingestrichenen Oktave weniger “prägnant” (kann man anders sehen). Ab g2 aufwärts finde ich es jedoch viel leichter mit Zungenrücken anzustossen. Wie immer also auch hier: beide Versionen haben Vor- und Nachteile.

      Was sollst Du anstreben? Wenn Du den Anstoss ohne Trompete übst, dann übe die ZungenrückenVariante und überlasse es deiner Körperintelligenz, wie Du anstösst. Bei mir hat sich der Anstoss von Zungenspitze nach Zungenrücken automatisch umgestellt. Das war mir gar nicht bewusst, ich bemerkte es irgendwann einfach, dass ich jetzt ja anders anstosse…

      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.