Klassik für Kinder – und nicht nur die…

Dieses wunderbare Werk Klassik für Kinder von Kristin Thielemann ist eine Zeitreise durch die Musikgeschichte. Eine gelungene, abwechslungsreiche Auswahl von einerseits “Hits” wie Purcells Trumpet Tune oder Beethovens Sonate Pathétique und weitgehend unbekannter Werke von D. Buxtehude oder A. Sullivan. Wobei es viele Kinder geben dürfte, denen auch die von mir als “Hits” bezeichneten Stücke bisher unbekannt sind.

Eine sehr große Stärke liegt in der sehr leicht gehaltenen Klavierbegleitung. Diese ist nicht nur reine Begleitstimme, sondern sorgt durch Zwischenspiele für regelmäßige Pausen beim Trompeter, in denen dieser sich erholen kann. So gibt es erstens kein Problem mit dem Durchhalten und zweitens entsteht gleich Kammermusik, wo die Musiker abwechselnd die Melodie haben. Das macht es auch für die Zuhörer interessanter.

Im Gegensatz zu vielen Begleit-CDs “aus der Box” ist hier der Klavierpart sehr schön eingespielt. Ebenso wie der Trompetenpart, der von Matthias Kowalczyk (Oper Frankfurt) gespielt wurde. So kann man durch häufiges Hören immer mehr Details in der stilistischen Gestaltung “mitnehmen” und beim eigenen Spiel nachahmen. Gleiches gilt auch für die Klangvorstellung!

Auch wenn Heft/CD für Kinder konzipiert ist, ist es kein “Kinderkram”, sondern auch für Erwachsene Anfänger oder Wiedereinsteiger geeignet. Ich selbst habe auch schon einige “Sessions” mit Heft und Playalong gehabt, denn es macht auch einfach Freude diese Bearbeitungen zu spielen. Und: gerade klassische Stücke sind durch ihre Schlichtheit eine häufig unterschätzte Herausforderung, was sauberes Spiel und musikalische Gestaltung angeht… ;-)

1 Kommentar zu “Klassik für Kinder – und nicht nur die…

  1. Frauke Willer

    Ich beneide ja die heutigen Kinder. Es gibt soviel schöne Stücke aller Schwierigkeitsgrade zum mitspielen. Das erste Mal, das ich mit Play alongs in Kontakt kam, war Haydns Trompetenkonzert. Aber das war mangels Temporegelung und schwieriger Intonation (war ja noch Kassettenrekorder) eher abschreckend. Heute spiele ich gerne Stücke vom Blasorchester mit Youtube, aber auch das ein oder andre klassische Stück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.