Die Bedeutung des Warum

Es gibt viele gute Gründe Trompete zu spielen und jeder hat da so seine eigene Motivation. Der eine sieht es als Ausgleich zum Berufsalltag, der andere mag die Geselligkeit im Verein, der nächste hat das Bedürfnis sich auszudrücken, ein weiterer mag den besonderen Klang der Trompete und wieder ein anderer möchte gerne anderen Menschen Freude bereiten. Es gibt aber auch ungünstige Motivationen…

© TeroVesalainen – pixabay.com

Als Leser meines Blogs weißt du, dass ich ein großer Fan von „Bewusstheit“ bin. Frage dich also, warum du Trompete spielen willst und schreibe dir deine Antworten auf. Meistens sind es mehrere Gründe und manche davon sind positiv und manche würde ich als hinderlich bezeichnen.

Konstruktive Gründe

Du spielst, weil du dir Freude bereitet. Du willst auch deinem Publikum eine Freude bereiten. Du siehst es als eine Herausforderung. Manche sehen es sogar als „Übung“, eine regelmäßige Praxis, die der Selbsterkenntnis dient. Das und vieles weitere mehr wäre sehr positiv.

Destruktive Gründe

Eine häufig anzutreffende, negative Motivation möchte ich hier thematisieren. Es geht darum „gut sein” zu wollen oder als “gut” angesehen zu werden. Sich oder anderen also etwas beweisen zu wollen, akzeptiert werden usw.

Diese Motivation führt weg vom Thema Musik – und darum sollte es meiner Meinung nach beim Trompete spielen gehen. Diese Motivation, die bei vielen unterbewusst mitschwingt, ist auch deswegen ungünstig, weil sie ohne Not eine Abhängigkeit von anderen erschafft.

Denn es liegt nicht in meiner Hand, ob jemand anderes mein Spiel mag, gut findet und mich akzeptiert. Die Frage: „Was denken die anderen?“ ist ausserdem der Hauptgrund für Aufführungsangst.

Man schließt von der Reaktion anderer auf sich selbst. Die denken das = ich bin so und so.

Man definiert sich durch die Reaktionen anderer Leute – das ist genau so verrückt wie es fast schon “normal” ist, weil es so gut wie jeder tun. Dieses und weitere hinderliche Denkmuster kann man verändern…

1 Kommentar zu “Die Bedeutung des Warum

  1. Frauke Willer

    Mal wieder en sehr interssantes Thema. Angefangen habe ich mit dem Trompete spielen aus reinem Trotz. Meine ältere Schwestern spielte GEige und Klavier, meine jüngere Schwester wollte zu irhrem anderen Hobby noch Klarinette lernen, also sagte ich mir damals, dann musst du auch noch nen Instrument lernen. Durch Zufall kam ich zur Trompete. Heute spiele ich aus Freunde an Musik, am Spielen in Orchestern und einfach weil ich wissen möchte, wo sind meine Grenzen, wie kann ich sie verrücken und gibt es irgendwann mal doch ein “hier geht es nicht weiter”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?